08. Juli 2017

13-22 Uhr

Königsplatz (U2)

Das war 2013

Infos zu den Bands bekommt ihr auf der Band-Seite.

Rahmenprogramm

Human Meat

Menschliches Fleisch auf dem OBEN OHNE 2013!

Wie für den Verkauf präsentiert, lagen die nur mit Unterwäsche bekleideten jungen Tierschutzaktivistinnen und -aktivisten in ihren überdimensionalen Fleischschalen. Erschreckend echt wurde so abgepacktes Fleisch aus dem Supermarkt nachgeahmt.

Der Münchner Tierschutzverein AnimalsUnited e.V. war erstmals auf dem Open Air vertreten. Ziel dieser Aktion war es, über den Fleischkonsum und seine Auswirkungen auf Klima, Mensch und Tier zu informieren.

Slackline

Slacklinen – Faszination! Bewegung! Naturschutz? Das Problem: In vielen Städten sind durch den unsachgemäßen Aufbau von „lines“ sichtbare Schäden an Bäumen entstanden. Infolgedessen wurden vielerorts Slack-Verbote erlassen.

Die JDAV setzt sich für eine nachhaltige Entwicklung des Slackline-Sports ein. Wer das Thema ernst nimmt, kann selbst seinen Teil dazu beitragen. Der Jugendverband gab an seinem Stand auf dem OBEN OHNE praktische Hinweise zum fachgerechten Aufbau und zur Sicherheit und hatte natürlich – nicht zu vergessen – auch eine Slackline aufgebaut!

politik.lounge

Schüler/innen in Bewegung – Schule ist für uns da, und nicht wir für die Schule.

Die Schülerinnen und Schüler sind die Hauptbetroffenen. Die StadtschülerInnenvertretung fordert deshalb: „Wir wollen nicht nur betroffen sein – sondern aktiv mitgestalten. An einer besseren Schule, an einem besseren Leben. Wir haben keine Lust mehr auf ständige Prüfungen und Noten und keine Lust auf unnötigen Konkurrenzkampf. In den Schulen braucht es Einfühlungsvermögen, Kooperation und wissbegierige Menschen!“

Den Schulalltag zu verbessern, ist ein großes Ziel der SSV München. Deshalb konnte man sich in ihrer politik.lounge abseits des Bühnentrubels auf dem Open Air mit Literatur eindecken, hinsetzen und den einen oder anderen Absatz lesen.

Action-Painting

Action-Painting, auf dem OBEN OHNE 2013 vom frei.raum Trudering angeboten, ist ein dynamisches Spiel mit Formen und Farben. Es fördert die Kreativität der einzelnen Akteure. Es geht nicht in erster Linie darum, ein perfektes Kunstprodukt zu erschaffen, sondern sich mithilfe von Bewegung und spontanen Ideen auszudrücken.
Das Action-Painting entstammt der Tradition berühmter Maler wie Max Ernst und Wassily Kandinsky, die bereits Anfang des 20. Jahrhunderts mit Freiluft-Aktionen auf großen Leinwänden experimentierten.

Der Kinder- und Jugendtreff Trudering - frei.raum ist eine moderne Kinder- und Jugendeinrichtung. Auf dem Open Air war er erstmals mit einer Aktion vertreten.

Bullriding-Contest

Der Wilde Westen auf dem OBEN OHNE? Die Münchner Sportjugend (MSJ) machte es möglich!

Auf dem diesjährigen Open Air war die MSJ gemeinsam mit ihrem Juniorteam mit von der Partie. Bei einem großen Bullriding-Contest konnte man zeigen, wer das beste Durchhaltevermögen und den wilden Bullen am besten im Griff hatte. Nebenbei gab es die Chance, bei einem Gewinnspiel tolle Preise abzuräumen.

Das MSJ-Juniorteam richtet sich an engagierte junge Menschen zwischen 14 und 23 Jahren aus den Münchner Sportvereinen. Ziel ist es, unter anderem mit selbstorganisierten Aktionen zur besseren Vernetzung beizutragen.

Spende Dein Pfand!

Der gemeinnützige Verein Viva con Agua de Sankt Pauli e.V. war in diesem Jahr zum dritten Mal auf dem OBEN OHNE vertreten. Alle Besucherinnen und Besucher hatten die Möglichkeit, sich auf einfachste Art und Weise sozial zu engagieren: Bei der bundesweiten „Spende Dein Pfand“-Aktion von 2013 flossen alle Erlöse der Festivalsaison in das Projekt in Uganda.

Außerdem konnte man eigene Fair-Trade-Jutebeutel gestalten, um ein individuelles Andenken an das OBEN OHNE Open Air 2013 und Viva con Agua zu haben.

Die Trinkwasserinitiative hat sich bewusst für die Präsenz auf Festivals entschieden, denn junge Menschen sind Entscheidungsträger, Politiker, Aktivisten, Idealisten, Veränderer, Erfinder, Lehrer, Meinungsführer und Trendsetter von morgen.

Infofon

INFOFON ist das Informations- und Beratungstelefon von Jugendlichen für Jugendliche in München.

Unter der Telefonnummer 089 – 121 5000 bekommen junge Menschen täglich von 18 bis 22 Uhr Informationen aller Art sowie Rat und Hilfe in schwierigen Lebenssituationen. Auf www.info4muc.de werden zudem die unterschiedlichsten Fragen auch online beantwortet. Unmittelbar, anonym und vertraulich!

Am Aktionsstand leistete ihnen das Jugendinformationszentrum (JIZ) Gesellschaft. Das JIZ verfolgt das Ziel, Jugendliche über alles und alle über Jugendliche zu informieren. Mehr über das riesige Informationsangebot vom JIZ findet man unter www.jiz-muenchen.de.

Arbeitnehmer/Innen-Parcours

Deutschland 1949: Elendsquartiere, überfüllte Wohnungen, tägliche Arbeitszeiten von 12 Stunden oder mehr waren für Arbeiter/innen an der Tagesordnung. Urlaub gab es nicht, wer krank wurde, riskierte die Entlassung. Der Deutsche Gewerkschaftsbund setzt sich nun schon seit über 100 Jahren für die Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Deutschland ein.

Die DGB Jugend vertritt die Interessen junger Arbeitnehmer/innen  und Auszubildender. Sie hilft, wenn es mit der Ausbildung nicht klappt, sie kämpft, wenn es um die Übernahme nach der Ausbildung geht, und sie setzt sich für eine gerechte, offene und bunte Gesellschaft ein.

Der Arbeitnehmer/innen-Parcours auf dem OBEN OHNE zeigte die typischen Hürden des Arbeitslebens auf: Wie finde ich eine Ausbildung? Wie gehe ich mit Befristungen um? Was ist eigentlich ein Werkvertrag? All diese Probleme – und mögliche Lösungen – lernten die OBEN-OHNE-Fans kennen.

Das rote Sofa

"Krieg und Frieden – Was heißt hier Krieg?" war das Thema 2013, mit dem die Sozialistische Jugend Deutschlands – Die Falken an ihrem Stand informierten. Auch in diesem Jahr waren sie wieder mit ihrem legendären roten Sofa vor Ort. Das Informationsmaterial über die aktuellen Unruhegebiete bot reichlich Stoff, über den sich auf der Couch bequem ausgetauscht und diskutiert werden konnte. Dazu konnten die Besucherinnen und Besucher die Buttonmaschine zum Glühen bringen.

Die Sozialistische Jugend Deutschlands - Die Falken ist ein Kinder- und Jugendverband mit einer langen Tradition. Die Falken organisieren Gruppenarbeit, Zeltlager, Freizeiten, Seminare und Aktionen. Hier verbringen Kinder und Jugendliche ihre Freizeit und machen gemeinsam mit anderen Politik für sich selbst.

Spielend helfen lernen

Spielend helfen lernen – dieses Motto beschreibt in drei Worten die erstmalige Aktion der THW-Jugend auf dem OBEN OHNE 2013. Sie präsentierte sich mit Kistenkraxeln, einem Spreizerparcours und einer Fahrzeugausstellung auf dem Festivalgelände. Interessierte konnten sich dort über die Arbeit der THW-Jugend und die des THW informieren.

Die THW-Jugend e.V. ist der Zusammenschluss aller Jugendgruppen des Technischen Hilfswerks. Heute gehören ihr bundesweit rund 15.000 Jugendliche an. In den Jugendgruppen vermitteln sie Mädchen und Jungen ab zehn Jahren Wissen auf spielerische Weise. Neben einer fachspezifischen Ausbildung stehen auch die freie Jugendarbeit, Wochenendfreizeiten und jährliche Zeltlager auf dem Plan. Dabei lernen die Jugendlichen mit Technik und Sachverstand anderen zu helfen.

Bildung geht baden

Unter dem Motto „Bildung geht baden“ konnten die OBEN-OHNE-Fans ihre ganz persönliche bildungspolitische Message mit Airbrush auf den Körper sprühen lassen und anschließend bei einem Sprung in den Pool der Kamera präsentieren. Die Fotos wurden anschließend auf der Homepage des Münchner Schülerbüros veröffentlicht. So wollte das MSB für mehr öffentliches Interesse am Thema Bildungspolitik sorgen.

Außerdem sorgten sie mit einem professionellen Promillemessgerät für Aufklärung rund um den verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol. Die Fans konnten tippen, wie viel Alkohol sie im Blut haben und den gemessenen Wert anschließend mit ihrer Schätzung vergleichen.

Das Münchner Schülerbüro e.V. will Schule besser machen. Dazu unterstützt es Schülersprecher/innen, die SMV und Tutoren bei ihrem Engagement. Bei dem MSB gibt es keine erwachsenen Mitarbeiter, alle sind jugendlich und arbeiten ehrenamtlich. Mitmachen darf jeder!

Battle der Sinne

Die Aktion von ebs und „Auf Herz und Rampen prüfen“ auf dem OBEN OHNE hätte kreativer nicht sein können: Mit Schablonen-Graffiti Umhängetaschen und alles, was die Fans sonst so mitbringen (T-Shirts, Schuhe, Rucksäcke, etc.), verschönern! Außerdem konnte man beim traditionellem „Battle der Sinne“ gegeneinander antreten.

Die Fachstelle ebs (erleben – begegnen – sensibilisieren) des Kreisjugendring München-Stadt hat die Aufgabe, über gemeinsame Freizeitgestaltung Kontakte zwischen Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderung(en) zu fördern und die Interessen und Belange junger Menschen mit Behinderung(en) gezielter in die Angebotspalette der Offenen Kinder und Jugendarbeit einzubringen. Beim Projekt „Auf Herz und Rampen prüfen“ testen Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung(en) Stadtteile und öffentliche Einrichtungen in München auf bauliche Barrieren.