21. Juli 2018

13-22 Uhr

Königsplatz (U2)

Kraftklub

In den großen Plattenfirmen, bei denen KRAFTKLUB nicht unter Vertrag sind, wird kollektiv in die Tischplatten gebissen. Andere deutsche Bands, die nicht KRAFTKLUB sind, beginnen plötzlich Bausparverträge abzuschließen oder ihre Schäfchen anderweitig ins Trockene zu bringen. Das Gemunkel auf der Straße wird immer lauter. KRAFTKLUB seien das nächste große Ding, heißt es da. Fakten, die das belegen gibt es genug. So verstehen sich die fünf Anfangzwanziger aus „Karl-Marx-Stadt“, wie sie ihre Heimatstadt noch heute liebevoll bezeichnen, als Sprachrohr einer ganzen Generation, das sämtlichen Zuspätgeborenen und Zujunggebliebenen aus den müden Herzen spricht. Mit dem Titel „Zu jung“ gelang ihnen folgerichtig die Energie sprühendste Hymne an Lethargie und Vergeblichkeit aller Zeiten und mit dem Song „Ich will nicht nach Berlin“ manifestierten die bekennenden College-Jacken-Träger ihren Lokalpatriotismus. Dieses brachte Ihnen bundesweit, und natürlich vor allem in München, ungeheure Sympathien ein und gipfelte in einem phänomenalen 5. Platz beim Bundesvision Song Contest 2011. Mit dem jetzt veröffentlichten Debütalbum „Mit K“, das bei den Vorbestellungen im Bereich Musik auf Amazon im deutschsprachigen Raum auf Platz 1 liegt und somit eine Spitzenposition in den deutschen Albumcharts anstrebt, befinden sich KRAFTKLUB endgültig auf der Überholspur und auch LIVE geben die Jungs weiterhin Vollgas. Haben sie noch gestern als Vorgruppe Bands wie Casper, Beatsteaks und Fettes Brot unterstützt, begeistern sie heute als Hauptact die Massen. Wir freuen uns deshalb, KRAFTKLUB als unseren Headliner für das OBEN OHNE 2012 zu präsentieren!

Cro

Cro ist ein Phantom. Innerhalb kürzester Zeit hat er es von der Jugendhausbühne in den Schrank von Joko und Klaas geschafft, sein Video „Easy“ wurde bei Youtube über 12 Millionen Mal aufgerufen und die Anzahl seiner Facebook Fans ist auf über eine halbe Millionen angewachsen. Nur wer ist dieser Kerl hinter der Panda-Maske? Klar ist, der 19jährige Stuttgarter Cro ist ein kreatives Multitalent und hat sich schnell einen Namen gemacht. Vergleiche zu Kid Cudi, B.O.B. oder Mac Miller machen im Netz die Runde. Sogar Jan Delay nennt Cro "die Zukunft von Deutsch-Rap“. Bei seinen Songs mischt er Indie, Pop und klassischen Rap zu etwas Neuem, Großen und vor allem Eigenem. Er selbst nennt es “Raop”, eine Mischung aus Rap und Pop. Und damit wird er auf dem OBEN OHNE 2012 die Bühne zum Beben bringe!

Peacecamp Band feat. Bushbayer

Peacecamp Band feat. Bushbayer - diese Eskalation ist unumgänglich! Diese Band ist nicht mit den üblichen Gangstern und Konservenmusikern in eine Schublade zu stecken. Ein von unbeugsamen Münchner Musikern bevölkertes Camp hört nicht auf, dem schlechten Geschmack Widerstand zu leisten. Die Peacecamp Band bringt zusammen mit Bushbayer von Roots-Riddims über die aktuellsten Dancehall-Bretter bis hin zu Headbanging-HipHop Beats alles, was das Publikum zum Tanzen bringt. Und war es vor den Bushbayer-Gigs schon bisher nicht unvernünftig, die 112 auf die Schnellwahltaste zu legen, so sei ab sofort eine Brandschutz - Versicherung empfohlen, denn die Kombination aus Toasting, Spitting und Livesound legt Feuer unterm Dach. Handgemachte Eskalation, Satz für Satz einen Satz heiße Ohren und Blasen an den Füssen. Wer die catchy Hooks mal im Ohr hat, darf selbst sehen, wie er sie wieder raus bekommt -  klingt nach viel, ist aber mehr.

el mago masin *wildcamping

Der Comedian el mago masin ist bereits mit seinem Soloprogramm ein Durchstarter im Comedydschungel. Wir setzen aber noch einen drauf: Auf dem OBEN OHNE 2012 wird er mit der Band *wildcamping die Bühne zum Beben bringen. Zu den wahnwitzigen Liedern der Band erklingt eine virtuos gespielte Gitarre in einer grotesken Mischung aus Ska, Reggae, Punk, Bossa Nova, Chanson und Comedy. Erwartet das Unerwartete, denn manch fulminante Ansage ist gefolgt von einem scharfen aber niedlichen Dreizeilen-Song. Mit einer Mischung aus Anarcho-Komik und tiefgründigem Nonsens rückt *wildcamping den Begriff Liedermacher in ein ungewohntes, aber angenehm verrücktes Licht. Wenn ein Liebeslied von Schweine-Innereien handelt oder der 1,90-Mann zugibt, dass er unter der Dusche gerne mal von den verschiedenen Frucht-Duschgels nascht, ist man schon mittendrin in der sagenhaften Welt von *wildcamping. Das virtuose Gitarrenspiel und die wahnwitzigen Lieder der Band werden garantiert kein Bein, keinen Lachmuskel und auch keinen Stehtänzer in Ruhe lassen.

Puerto Nico

Der Rapper Puerto Nico lädt mit seiner 5-köpfigen Live Band ein zur musikalischen Zeitreise, einmal durch die Träume der MTV Generation - und zurück in die Zukunft! Gespickt mit Zitaten von Darkwing Duck über Outkast bis Tocotronic, erzählt der 24-jährige Geltendorfer packende Geschichten. Mal witzig, mal melancholisch. Musikalisch irgendwo zwischen Siebziger-Rock, Rap, und allem was eine Jugend voller Musikfernsehen sonst so hergibt. Freunden des Münchner Rap könnte Puerto Nico schon bekannt sein: Nachdem er sich mit seiner Crew Bummvoll Brothers im Umland Münchens durch Dutzende Auftritte und ein Band-Debütalbum bereits eine beachtliche Fangemeinde aufbauen konnte, zieht es ihn seit 2011 solo ins Rampenlicht. Und das mit Erfolg: Nicht nur unser Präsentator egoFM lobt ihn in höchsten Tönen, da fällt schon mal der „Casper“-Vergleich in der Fachpresse. Und das will was heißen…

Django 3000

Django reitet wieder, doch er reitet nicht allein. Vier Djangos, vier musikalische Brüder werden in diesem Jahr zum OBEN OHNE reiten! Im Geiste haben sich die Jungs unter dem Motto „Mia san mia, mia san Gitanos“ zusammengetan, um die weiß-blaue Steppe und schnellstmöglich auch den Rest der Welt mit nie gehörtem bayerischem Gypsy-Pop zu erobern. Und das alles mit Django-mäßiger Zigeunermusik: wild, frei, ungebändigt, wie die Mähne seines treuen Gauls. Django 3000 nennen sich die musikalischen Streuner und nicht nur Bayern 3-Kultmoderator Matuschke zählt sie bereits zu seinen Lieblingen. Ohne Rücksicht auf Genres und Stile hat es die vier „Wuidn“ immer weiter in unbekannte Gefilde getrieben. Mitgebracht von ihren musikalischen Reisen haben sie treibende Balkan-Beats, erdige, gitarrenlastige Rock’n Roll-Songs und lässigen Zigeuner-Swing. Man muss sich die vier Djangos ein bisserl vorstellen wie eine Mischung aus dem Tierpark-Toni und dem ganz jungen Monaco Franze: musikalische Stenze, chronisch abenteuerlustig durchs Leben strawanzend, ein Spatzl hier, ein Spatzl da. Unstet, nicht ganz ungefährlich, garantiert verrückt, aber verteufelt charmant.

Ragtag Tones

Die Ragtag Tones bringen reichlich Farbe in die graue Welt, denn aus der bunten Genrekiste der Musik basteln die acht Künstler ein Wundermittel für gute Laune: Tanzbare Rhythmen aus Pop, Funk und Ska schaffen einen bunten Sound, der die Massen bewegt. Der groovende Offbeat, die brummenden Basslines und der saftige Brass-Sound lassen den langweiligen Alltag schnell vergessen. Ganz nach dem Motto „Don’t go with the future, go with us!“, reisen die jungen Musiker mit ihrem Publikum in eine andere Welt, voller fetziger Riffs und kunterbunter Töne. Mit neuen Songs im Gepäck verspricht die Band aus Ottobrunn einen funkigen Sommer-Tag auf dem OBEN OHNE 2012!

Ghostwriters High

Ghostwriters High – für die meisten ein stets unbekannter Name. Doch hinter diesem vielversprechenden Begriff verbergen sich drei junge Studenten aus München und Umgebung, die ihre freie Zeit der deutschen Rapmusik widmen. Was bei dieser Rapgruppe sofort auffällt: Ihre Vielfältigkeit! Beattechnisch bedient sich die Crew aus über 20 Jahren HipHop Geschichte, ohne den roten Faden zu verlieren. Jeder der drei MCs steckt voller Energie und Tatendrang und das lassen sie auf der Bühne explosionsartig raus. Für das OBEN OHNE Open Air 2012 haben sie nur ein Ziel: Die Menge zum springen, tanzen und feiern zu bringen!