08. Juli 2017

13-22 Uhr

Königsplatz (U2)

Festivalregeln & Einlassbedingungen

  1. Da das Festival um 22 Uhr endet, könnt ihr ab 12 Jahren (ohne Begleitung eines/r Erziehungsberechtigten) das Festival bis zum Ende besuchen.
  2. Seid ihr jünger als 12 Jahre, ist der Besuch des Festivals nur in Begleitung eines/r Erziehungsberechtigten möglich. Wir empfehlen aufgrund der lauten Musik keine Kinder unter 8 Jahren auf das Festival mitzunehmen. Kinder unter 6 Jahren haben keinen Zutritt.
  3. Das Ticket wird vor Ort vom Veranstalter durch Abriss entwertet. Danach verliert das Ticket seine Gültigkeit. Der Abriss wird gegen ein Festivalbändchen eingetauscht. Mit diesem könnt ihr das Gelände verlassen und auch wieder betreten.                     ***ACHTUNG NEU*** Bitte beachtet, dass es dieses Jahr ab 18 Uhr keinen Wiedereinlass gibt. Ihr könnt jedoch das Festivalgelände, solange ihr in Besitz eurer nicht entwerteten Eintrittskarte seid, jederzeit erstmalig betreten.
  4. Unerlaubt ist der Erwerb der Tickets zum Wiederverkauf. Der kommerzielle, gewerbliche und private Weiterverkauf allgemein sowie bei ebay und anderen Verkaufsplattformen zu einem höheren als dem regulären Verkaufspreis sowie gegen zusätzliches Entgelt ist verboten.
  5. Beim Einlass werdet ihr von unseren Securitys kontrolliert. Ihr dürft keine Glasflaschen, Kanister, Fässer, (Spray-)Dosen, Glasbehälter, alkoholischen Getränke, großen Regenschirme, Tiere, Profikameras ohne Akkreditierung, GoPros, Selfiesticks, Klappstühle und andere Sitzgelegenheiten, Drogen, Schuss-, Hieb- und Stichwaffen oder sonstige als Schlagwerkzeuge geeignete Gegenstände (Ketten, Stangen etc.), sowie Feuerwerkskörper, Wunderkerzen und weitere pyrotechnische Gegenstände mitbringen.
  6. Falls ihr nicht bereit seid die Sachen abzugeben, kommt ihr nicht auf das Festivalgelände. (Wobei keinerlei Ansprüche gegen uns wegen eines möglichen Verlustes des betreffenden Gegenstandes bestehen).
  7. Erlaubt sind nichtalkoholische Getränke in 1L Tetra Paks oder 0,5L PET-Flaschen (in beliebiger Anzahl) sowie handtaschengroße Regenschirme.
  8. Eigentlich sollte es selbstverständlich sein: Jedes Jahr müssen wir die von einigen OBEN-OHNE-Fans verursachten Vandalismus-Schäden für tausende von Euros beseitigen lassen. Bitte beschädigt nichts auf dem Festivalgelände!
  9. Bitte beachtet unsere Hausordnung, geht nicht in die unerlaubten Bereiche oder klettert auf Absperrgitter, sonst müsst ihr das Festivalgelände verlassen.
  10. Bitte hört auf unsere Securitys.
  11. Schwerbehinderte (Grad der Behinderung mind. 50 und B im Behindertenausweis) dürfen eine Begleitperson mitnehmen. Der Eintritt für die Begleitperson ist frei, der Behinderte zahlt den normalen Ticketpreis.
  12. Professionelle Ton-, Film- und Videoaufnahmen sind nicht ohne ausdrückliche Erlaubnis gestattet. Bitte wendet euch deswegen hier an uns.
  13. Wildcampen in der unmittelbaren Umgebung des Festivalgeländes ist nicht erlaubt.
  14. Wir übernehmen keine Haftung für Personen- oder Sachschäden jeglicher Art.
  15. Alkohol wird nur an Personen ausgeschenkt, denen laut Jugendschutzgesetz der Konsum von Alkohol erlaubt ist. Es gilt das Jugendschutzgesetz!
  16. Wir werden die Masse der Besucher/innen vor pöbelnden, alkoholisierten Gästen schützen. Wer andere Gäste belästigt oder bedroht, muss das Festivalgelände verlassen. Stark angetrunkenen Gästen wird der Eintritt auf das Festivalgelände vom Sicherheitspersonal verwehrt.
  17. Bitte lasst unseren Partnern ihr Material (z.B. Banner) und den Bands ihr Equipment.
  18. Entsorgt Euren Müll bitte in den dafür vorgesehenen Behältern.
  19. Als Besucher/in willigt ihr automatisch ein, dass wir Bild-, Video- und Tonaufnahmen verwenden dürfen, auf denen ihr zu sehen bzw. hören seid.
  20. Programmänderungen sind vorbehalten.

Juristisches

  1. Vertragliche Beziehungen kommen ausschließlich zwischen dem/der Besucher/in der Veranstaltung und dem Veranstalter zustande.
  2. Wird die Veranstaltung abgesagt oder deren Durchführung abgebrochen oder unmöglich, so hat der/die Besucher/in keinen Anspruch auf Rückerstattung des Eintrittsgeldes. Weiterhin hat der/die Besucher/in keinen Anspruch auf weitergehenden Schadensersatz. Dies gilt für alle Gründe, ob sie vom Veranstalter zu verantworten sind oder nicht.
  3. Bei der Veranstaltung können kurzfristig Programmänderungen eintreten. Der Veranstalter bemüht sich im Falle der Absage einzelner Künstler(gruppen) um entsprechenden Ersatz, Ansprüche des/der Besuchers/in wegen der Absage einzelner Künstler(gruppen) bestehen nicht. Der Zutritt zu Veranstaltungsbereichen mit einem beschränkten Fassungsvermögen wird nur im Rahmen der behördlich genehmigten Zuschauerkapazitäten gewährt. Bei Erschöpfung des Aufnahmevolumens ist dem Veranstalter eine vorübergehende Beschränkung des Zutritts möglich, ohne dass dies einen Anspruch auf (teilweise) Rückerstattung des Kartenpreises begründet.
  4. Eine Verlegung der Veranstaltung ist vorbehalten. Im Übrigen sind eine Rücknahme der Eintrittskarten und die Rückerstattung des Eintrittsgeldes ausgeschlossen.
  5. Der/Die Besucher/in willigt unwiderruflich in die unentgeltliche Verwendung seines Bildnisses und seiner Stimme ein für Fotografien, Live-Übertragungen, Sendungen und/oder Aufzeichnungen von Bild und/oder Ton, die vom Veranstalter oder dessen Beauftragten in Zusammenhang mit der Veranstaltung erstellt werden, sowie deren anschließende Verwertung in allen gegenwärtigen und zukünftigen Medien (wie insbesondere in Form von Ton- und Bildtonträgern sowie der digitalen Verbreitung, beispielsweise über das Internet).
  6. Bei Vorliegen eines wichtigen Grundes, insbesondere dann, wenn ein/e Besucher/in auf dem Veranstaltungsgelände Straftaten (z. B. sexuelle Nötigung, Körperverletzung, Diebstahl, Drogenhandel) begeht, ist der Veranstalter berechtigt, den/die Besucher/in – sofern erforderlich auch ohne jegliche Vorwarnung – von der Veranstaltung auszuschließen. Macht der Veranstalter von seinem Ausschlussrecht Gebrauch, so verliert die Eintrittskarte ihre Wirksamkeit. Ein Anspruch auf erneuten Einlass oder auf Rückerstattung des Kaufpreises ist ausgeschlossen.
  7. Die Teilnahme von Jugendlichen am Festival wird aufgrund des Personensorgerechts – unter Berücksichtigung des Jugendschutzgesetzes – von den Eltern bestimmt. Letztlich treffen Eltern die Entscheidung über die Anreise, die Teilnahme und den weiteren Aufenthalt unter 18-Jähriger am Festival. Weiterhin gelten die Beschränkungen für die Ausgabe und den Verzehr alkoholischer Getränke und für die Ausgabe von Tabakwaren und das Rauchen. Bei einer Jugendschutzkontrolle können angetrunkene oder rauchende Kinder und Jugendliche nach Hause geschickt werden. Stark angetrunkenen Gästen wird der Eintritt auf das Festivalgelände vom Sicherheitspersonal verwehrt.