Inklusion

Inklusion

Inklusion erfährt eine fortlaufende Entwicklung und auch auf dem OBEN OHNE Open Air spielt das Thema seit vielen Jahren eine zentrale Rolle.

In Zusammenarbeit mit unserer Fachstelle Inklusion ebs (erleben – begegnen – solidarisieren) wollen wir Barrieren abbauen, um möglichst ALLEN die Teilhabe am Festival zu ermöglichen.

Jedes Jahr besucht uns eine Vielzahl an körperlich oder geistig beeinträchtigten Menschen. Hier findet ihr ein paar Informationen zu den Behinderungen und welche Angebote wir auf dem OBEN OHNE haben.

Angebot für Begleitpersonen

Schwerbehinderte Menschen (Grad der Behinderung mind. 50 und B im Behindertenausweis) haben die Berechtigung, eine Begleitperson mitzunehmen. Der Eintritt für die Begleitperson ist frei, die Person mit Schwerbehinderung muss über ein Ticket verfügen.

Hörgeschädigte / Gehörlose

Logo DGS spectrum1.de

Gehörlosigkeit ist auf den ersten Blick eine unsichtbare Behinderung. Menschen mit dieser Einschränkung können Geräusche und die gesprochene Sprache nur sehr eingeschränkt bis gar nicht wahrnehmen. Je nach Grad und Beginn der Hörbehinderung wird unterschieden in gehörlos, schwerhörig bzw. spätertaubt. Sie kommunizieren durch die Deutsche Gebärdensprache (DGS). Diese ist eine eigenständige, vollwertige, visuelle Sprache mit eigener Grammatik. Ihre Sprachkultur ist sowohl von Land zu Land und auch von Region zu Region verschieden (vergleichbar mit Dialekten). Gebärdensprache besteht aus der Kombination von verschiedenen Handformen (den sogenannten Gebärden) sowie aus Körperhaltung, Mimik und Mundbildern (den lautlos gesprochenen Wörtern, Silben oder Mundgestiken). Diese Kombination ermöglicht es, Sachverhalte, Gedanken und Emotionen zu vermitteln.

Angebote für Hörgeschädigte / Gehörlose

  • Die Musik der Künstler/innen wird von Gebärdensprachdolmetscher/innen für gehörlose Menschen übersetzt und so erlebbar und erfahrbar gemacht. Eine ungehinderte Sicht auf die Dolmetscher/innen wird durch Bändchen ermöglicht, die den Gehörlosen jederzeit den Zutritt zum ersten Wellenbrecher erlauben. Diese gibt es am Festivalstand der IGJ.
  • Bei Bedarf stehen Dolmetscher/innen am Festivalstand der Fachstelle Inklusion zur Verfügung. Diese unterstützen bspw. beim Besuch der Job-Allee oder bei Gesprächen an den verschiedenen Ständen. So wird auch für gehörlose Besucher/innen die barrierefreie Teilnahme am Festival gewährleistet.
  • Es gibt eine FM-Anlage vor Ort. So haben Hörgeschädigte, die keine Gebärdensprache verstehen, trotzdem die Möglichkeit, die Musik zu genießen. Wer kein Hörgerät besitzt, kann den nötigen FM-Empfänger beim Festivalstand der Fachstelle Inklusion leihen.

   

Gehbehinderte / Menschen im Rollstuhl

Es gibt zwei Arten der Gehbehinderung. Zum einen die erhebliche Gehbehinderung und zum anderen die außergewöhnliche Gehbehinderung.

Eine erhebliche Gehbehinderung wird bei Personen festgestellt, die in ihrer Bewegungsfähigkeit erheblich beeinträchtigt sind und keine üblichen Wegstrecken (ca. 2 km in etwa ½ Std.) mehr zu Fuß zurücklegen können.

Eine außergewöhnliche Gehbehinderung wird bei Personen festgestellt, die sich aufgrund ihrer Schwere des Leidens dauernd nur mit fremder Hilfe oder nur mit großer Anstrengung außerhalb ihres Rollstuhls bewegen können.

Oft wird gehbehinderten Menschen durch Barrieren nicht ermöglicht, gleichberechtigt an der Gesellschaft teilzunehmen. Um dem entgegenzuwirken, möchten wir das OBEN OHNE Open Air, so gut es auf dem Königsplatz möglich ist, barrierefrei gestalten.

Angebote für Gehbehinderte / Menschen im Rollstuhl

  • Das Podest für Rollstuhlfahrer/innen ist zentral auf dem Festivalgelände direkt neben dem Technik-Turm positioniert.
  • Unsere Einlassschleusen verfügen über rollstuhlgerechte Eingänge, zudem ist für behindertengerechte Toiletten gesorgt.
  • Logo Toiletten für alleEine „Toilette für alle“ ist vorhanden. In dieser finden Menschen mit schweren Behinderungen alles, was sie für ihre persönliche Hygiene brauchen. Die Toilettenräume sind geräumig, es gibt eine Liege und einen Personen-Lifter. Er befördert rückenschonend Kinder, Jugendliche und Erwachsene sicher vom Rollstuhl auf das WC oder die Liege. Dort liegen sie bequem, während die Begleitperson die Inkontinenzeinlage wechselt.

Angebote für Gehbehinderte / Rollstuhlfahrer/innen — WC

Sehbehinderte / Blinde

Eine Sehbehinderung ist eine meist dauerhafte massive Einschränkung der visuellen Wahrnehmungsfähigkeit. Die ausgeprägteste Form einer Sehbehinderung ist die Amaurose, die vollständige Form der Blindheit. Als Ursache können unterschiedliche organische, funktionelle oder optische Störungen in Frage kommen.

Angebote für Sehbehinderte /Blinde

  • Es gibt einen Unterstützungsservice für blinde bzw. sehbehinderte Festivalbesucher/innen in Form von Blindenführer/innen. Diese sind ebenfalls am Festivalstand der Fachstelle für Inklusion zu finden. Eine Voranmeldung ist dringend nötig! Anmelden könnt ihr euch per Mail bei unserer Fachstelle: ebs@kjr-m.de

Gefördert von:

Logo Bezirksjugendring OberbayernLogo LHMLogo Bezirk Oberbayern